Wanderreise und Dudelsackfestival in den Rhodopen



Die Rhodopen                                                Bild: Tschavdar Nikolov
Das Rhodopen-Gebirge oder nur die Rhodopen sind relativ unbekannt und immernoch ein mystischer Ort. Der Legende nach war hier die Heimat von Orpheus. Deswegen glaubt man, sein Geist ist in der Musik und der Folklore der Einheimischen noch lebendig. Die Rhodopen sind das grösste Gebirge auf dem Balkan-Halbinsel. Die Wanderungen sind genussvoll, die Flora und Fauna sind sehr gut erhalten.

Höhepunkte
  • Rhodopen-Gebirge
  • Bachkovo-Kloster
  • Trigrad Schlucht
  • Einzigartige Flora und Fauna
  • Die Altstadt von Plovdiv
Wanderungen
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Gehzeiten: 3 - 5 Stunden
  • Terrain: Hügelige Landschaften

Termin 29.07-5.08.2017 



Preise
im 2017
bei 4 bis 6 Personen: 505 Euro
Ab 7 Personen: 470 Euro
Einzelzimmerzuschlag: 70 Euro

Reisedauer: 8 Tage

Eingeschlossene Leistungen

  • 7 Übernachtungen im 3 Sterne und Familienhotels
  • Doppelzimmer mit Dusche und WC
  • 7 Abendessen und 7 Frühstück
  • Fahrten laut Programm
  • Deutschsprachige Bergführer
Reiseverlauf

29.07 Tag 1: Sofia
 
Ankunft in Sofia und Transfer zum Hotel. Stadtrundgang. In der Antike als Serdica und im Mittelalter als Sredez bekannt, wurde die Bulgarische Hauptstadt seit 14 Jh. nach der Kirche „Heilige Sofia“ genannt. Die Stadtbesichtigung führt uns durch das Erbe der Thraker, Römer, Byzantiner, Bulgaren und Türken – 7.000 Jahre Geschichte und mehr als 250 Denkmäler. Im Zentrum der Stadt auf eine Fläche von 1 Km2 treffen sich Denkmäler der Hauptreligionen – eine Synagoge, eine Moscheee, eine Orthodoxe Kirche und eine Katholische Katedrale. Golden glänzender Mittelpunkt der Hauptstadt ist die Alexander-Nevski-Kathedrale. Das älteste Bauwerk der Stadt ist die Rotunde Heiliger Georg aus dem 4. Jh. Bemerkenswert sind auch die römischen Ruinen aus der antiken Stadt Serdika.
Eine Übernachtung in 3 Sterner Hotel in Stadtzentrum- DZ mit Doppelbett


30.07 Tag 2 Plovdiv
                                                                                                
Frühstück und freie Zeit in Sofia. Gegen Mittag Fahrt nach Plovdiv. Ankunft am Nachmittag in Plovdiv und Stadtbesichtigung. Die Stadt kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken: Thraker, Römer, Slawen, Türken und Bulgaren haben hier ihre Spuren hinterlassen. Besuch der malerischen kleinen Altstadt mit seinen 150 Renaissancehäusern, der Kirche Sweti Konstantin i Elena, des römischen Amphitheaters (2. Jh.) und des römischen Stadions. Abendessen in Restaurant in der Altstadt.
Übernachtung in 3 Sterner Hotel im Stadtzentrum
Verpflegung: Frühstück, Abendessen


31.07 Tag 3 Batschkovo Kloster und Kosovo Dorf


Frühstück und Fahrt zum nahgelegenen Kloster Batschkowo. Die Anlage gehört neben dem Kloster Rila zu den wichtigsten Wallfahrtzentren in Bulgarien und gilt als Nationalheiligtum. Das Kloster wurde 1083 vom Georgier Gregor Pakourianos gegründet. In der Konzilskirche wird die in Silber gefasste Ikone der Heiligen Jungfrau Maria aus dem Jahr 1311 aufbewahrt, der man wundertätige Kräfte zuschreibt. Besonders sehenswert sind die Fresken im alten Speiseraum (Reflektorium) und im nahgelegenen Beinhaus (Ossoarium)- die beide sind heute Museen.
Klosterbesichtigung und Genusswanderung zum Felsen, wo der wundertätige Ikone gefunden war – ca 2 Std.
Weiterfahrt nach Kosovo Dorf  (Fahrt insgesamt 49 Km.)
Abendessen und Übernachtung in Familienhotel “Kosovski Kasti”-  ausgezeichnet als „Grünes Haus“ für Nachhaltigkeit, DZ mit eigenes WC/Dusche
http://www.selokosovo.com/?lang=en
Verpflegung: Frühstück, Abendessen  


1.08 Tag 4 Die Wunderbrücken

 
Frühstück und Fahrt zu den sog. Wunderbrücken – zwei steinerne Brücke (etwa 40-45 m hoch) auf 1500 Höhenmeter. In der Vergangenheit stellten die Brücken eine Höhle dar, die sich unter der fließenden Zerstörung der Flusswässer bildete. Im Laufe der Zeit brachen Teile von ihr ab, welche langsam die majestätischen Marmorbrücken formten.
Wanderung in der Umgebung der Wunderbrücken.
Weiterfahrt nach Smoljan, Abendessen und Übernachtung in Familienhotel “Petko Takova
Kasta“ ausgezeichnet als „Grünes Haus“ für Nachhaltigkeit - DZ mit eigenes WC/Dusche
http://www.petko-takova.com/en
Verpflegung: Frühstück, Abendessen  


2.08 Tag 5 Reservat „Soskovtscheto“ und das Oköpfad “Die Wasserfälle“


Frühstück  und Wanderung auf dem „Pfad der Wasserfälle” im “Soskovtscheto” Reservat. Der Weg führt vorbei am Elenska Fluss entlang, wobei man den Fluss mehrmals überquert. Es gibt insgesamt 46 Wasserfäalle zu sehen, der höchste ist 68 M. hoch. In der Schlucht blüht im Mai-Juni die sog. Orpheus-Blume (Haberlea Rhodopensis). Ein Weltmeister im Überleben (die Blume kann 31 Monate ohne Wasser überleben und deswegen ist als Symbol der Unsterblichkeit verehrt), die Legende nach ist die Blume aus dem Blut von Orpheus entstanden.
Weiterfahrt nach Arda Dorf nah an der grenze mit Griechenland.
Abendessen und Übernachtung im Gästehaus “Argirovi”- ausgezeichnet als „Grünes Haus“ für Nachhaltigkeit - DZ mit eigenes WC/Dusche
http://www.kyshti-argirovi.com/indexen.html
Gehzeit 4 Stunden, +/-600 Meter, Höhste Punkt 1.800 Meter.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen


3.08 Tag 6 Arda und die Umgebung
             
 
Heute kann man der reiche Pflanzen- und Teirwelt der südlichen Rhodopen geniessen. Früher ein Teil der „Niemandsland“ an der Grenze zwischen Warschauer Vertrag und NATO ist heute dieser Gegend mit seiner erhaltenen Natur und Dorfleben immer noch ein Geheimtipp für Naturliebhaber. Wir wandern zu den Quellen von Fluss Arda an die Grenze mit Griechenland (ca 3 Stunden).
Abendessen und Übernachtung im Gästehaus “Argirovi”, ”- ausgezeichnet als „Grünes Haus“ für Nachhaltigkeit - DZ mit eigenes WC/Dusche
http://www.kyshti-argirovi.com/indexen.html
Verpflegung: Frühstück, Abendessen


4.08 Tag 7 Dudelsackfestival in Gela

                              
Der meist verbreiteten Legende nach ist der sagenhafte Sänger Orpheus, der mit seiner zauberhaften Musik Mensch und Tier betörte, in den Rhodopen geboren. Nach dem Frühstück Fahrt nach Gela – das Dorf, wo angeblich der legendäre Sänger geboren ist. Heutzutage ist fast das ganze Dorf (ca 100 Einwohner) Mitglied im Foklore-Ensemble, dessen Besonderheit die hervorragenden Dudelsackspieler sind, die sog. "Kaba-Gaida". Jährlich findet hier Anfang August ein Dudelsack-Festival statt, bei dennen Tausende von Menschen in den kleinen Dorf pilgern. Teilnahme an Festival oder Wanderung vorbei an Dörfern und Kapellen mit Panorama zu den höchsten Gipfeln im Rhodopen-Gebirge. Am Nachmittag Besichtigung von Museumsdorf Schiroka Luka.
Fahrt nach Sofia.
Abendessen und Übernachtung in 3 Sterner Hotel in Sofia


5.08 Tag 8 Abfahrt – Dovizhdane!

Frühstück und eventuell freie Zeit in Sofia. Transfer zum Flughafen. Rückflug. Dovizhdane!


Das Wort vom Reiseveranstalter:


Wir bieten massgeschneiderte Wanderreisen in jeder Saison.
Freie Terminwahl!
Flexibilität bei der Routenplanung.
Verlängerungsmöglichkeiten.
Nach oben