Individuelle Wanderreise in Rila und Pirin Gebirge



Termine und Preise

 

Reiseverlauf

 

Fotos

 



Rila ist das höchste Gebirge im Südosteuropa (2925m Gipfel Mussala). Von den Thrakern und Slawen „Das wassergebende Gebirge” genannt, verfügt Rila über mehr als 180 Seen, unter denen die berühmten Sieben Rila Seen. Wegen ihrer alten Wälder und des biologisches Vielfalt ist Rila zum Nationalpark erklärt. Rila Kloster ist eines der international bedeutendsten orthodoxen Klöster und das größte im Land.
Pirin ist ein Gebirge mit stark alpinem Charakter.  Prägend im Nordteil sind besonders die kegel- und pyramidenförmigen Gipfel des Vichren (2914 m) und Kutelo. Im Pirin gibt es mehr als 170 Seen glazialen Charakters mit kristallklarem Wasser. Der Nationalpark Pirin ist in die UNESCO-Liste des Weltnaturerbes. Die zahlreichen Häuser aus der Zeit der bulgarische Wiedergeburt (18 und 19 Jh.) im Bansko sind Architekturdenkmäler. Melnik ist die kleinste Stadt Bulgariens, jedoch nicht nur für die Naturschönheiten seiner Umgebung, sondern auch als alte Handelsstadt, in der es vorzüglichen Wein gibt.  

Nach oben
Die beste Zeit für diese Reise ist ab Mitte Juni bis Mitte September

Preis pro Person bei 2 Teilnehmern: 495 Euro
Einzelzimmerzuschlag 80 Euro

Eingeschlossene Leistungen:
6 Übernachtungen in Familienhotels im Doppelzimmer mit WC/Dusche laut Programm und einmal in Ivan Vasov Hütte - Gemeinschaftszimmer
7 Frühstücke; 7 Abendessens 
Wanderkarten und GPS Tracks/Routeninformationen
Alle Transfers laut Programm ab/bis Sofia /inkl. Ticket Melnik-Sofia/
Gepäckstransport während die ganze Reise

Im Preis nicht inkludiert:
Fehlende Mahlzeiten
Liftfahrt in Rila Gebirge
Nach oben
Tag 1 Ankunft und Fahrt nach Govedartsi

Ankunft und Transfer nach Govedartsi. Abendessen und Übernachtung in Familienhotel in Govedartsi.
Fahrzeit ca. 1 Std.
Verpflegung: Abendessen 


Tag 2 Musala (2.925 m) – auf dem Dach des Balkans   

Heute kommt einer der Höhepunkte im Programm – auch im buchstäblichen Sinne - der Gipfel Musala, der höchste Berg Bulgariens und der gesamten Balkanhalbinsel. Der Name Musala ist angeblich aus der ursprünglichen Bezeichnung Mus Allah, “Allahs-Berg“, hervorgegangen. Vor vielen Jahrhunderten aber benannten die Bulgaren den Berg nach ihrem Himmelsgott Tangra. 1949-1962 war der Berg nach Stalin benannt.
Transfer zum Borovets Kurort (1300 m.). Mit dem Kabinenseilbahn gelangt man bis auf 2.300 m. Von hier aus führt der heutige Tour vorbei an der Hütte Musalla und an den Mussala-Seen auf den Gipfel. Dieser Pfad ist Teil des Europäischen Fernwanderweges E4.  Bei günstigen Witterungsbedingungen ist von Musala in Südwestlicher Richtung den höchsten Gipfel des Pirin - Vihren zu sehen. Auf dem selben Weg gelang man wieder zurück ins Tal.
Transfer zurück nach Govedartsi. Abendessen und Übernachtung in Familienhotel in Govedartsi
NB: Wenn die Kabinenbahn nicht mehr fährt Transfer nach Maljovitsa-Komplex (1740 m) und Rundwanderung zum sog. Straschnoto (Schrecklichen) See auf 2445 m, Rücktransfer Maljovitsa-Govedartsi (Gehzeit ca 6,5 Std, +/- 700 m)
Verpflegung: Frühstück, Abendessen 


Tag 3 Maljoviza- die Wiege des bulgarischen Alpinismus
 
Frühstück und kurzer Transfer zur Bergschule Maljovitsa(1700 m). Wanderung zum Gipfel Maljoviza (2729 m) vorbei am Berghütte Maljowiza und Elenino See. Dieser Pfad ist auch Teil des Europäischen Fernwanderweges E4. Vom Gipfel sieht man eine herrliche Panoramabild hinab ins Rila-Tal mit dem Rila Kloster und bis Pirin Gebirge in der Ferne.  Weiter am Kamm entlang mit Panoramaaussicht zur wunderschönen Urdini Seen erreicht man Ivan Vasov Hütte.
Abendessen und Übernachtung in der Hütte.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen 
Gehzeit: ca 7,5 Std, +1000/-450 m


Tag 4 Die Sieben Rila Seen und das Rila Kloster

Die heutige Wanderung führt uns zu die berühmten Sieben Rila Seen. In einer Höhe von 2.100 bis 2.500 Metern gelegen, sind sie die meistbesichtigten Seen in Bulgarien. Jeder See hat einen Namen, der an bestimmten Merkmalen ausgemacht wird - die Träne, das Auge, die Niere, der Zwilling, das Dreiblatt, der Fischsee und der untere See.
Am späten Nachmittag Abstieg nach Pionerska Hütte  und Transfer zum Rila Kloster. Noch im 10 Jh. gegründet, ist heute das Kloster eines der bedeutendsten orthodoxen Klöster in Europa und das größte im Land. Bereits im Mittelalter wurde das Kloster von den bulgarischen Königen reich beschenkt und entwickelte sich zu einem Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens in Bulgarien. In der Zeiten der osmanisch-türkischen Herrschaft war das Kloster die einzige funktionierende gesamtbulgarische Institution. Heute ist Rila Kloster das wichtigste Zentrum des religiösen Tourismus im Land.
Nach der Klosterbesichtigung Transfer nach Bansko. Abendessen und Übernachtung in 3 Sterne Familienhotel in Bansko

Gehzeit: ca 6-7 Std,  +300/-1000 m.


Tag 5 Die Marmorwelt von Nordpirin

Am Morgen starten wir nach einem kurzen TYransfer (ca 30 Min) bei der Berghütte Vihren auf 1950 m. und besteigen von der Nordseite den Gipfel Vihren – der zweithöchste und einer der schönsten Gipfeln Bulgariens (2914). Von oben ist ein grandioser Panoramablick über das nördliche und südliche Pirin-Gebirge zu geniessen.
Abendessen und Übernachtung in Familienhotel in Bansko
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
Gehzeit: ca 6-7 Std,  +/-1000 m.


Tag 6 Im Herzen des Pirin Gebirges

Eine schöne Wanderung, die so genannte Pirin-Überschreitung, zum Banderischka-Pass (2.500 m) liegt vor uns. Transfer wieder zur Vichren-Hütte und an kleinen Seen vorbei und über Blumenwiesen wandern Sie zur Sandanski-Hütte (1.350 m). Nach der Wanderung Transfer nach Melnik, das in einem engen Tal liegt, fast völlig von steilen, kahlen, gelben Sandsteinfelsen eingeschlossen. Bekannt ist Melnik jedoch nicht nur für die Naturschönheiten seiner Umgebung, sondern auch als alte Handelsstadt, in der es vorzüglichen Wein gibt.
Abendessen und Übernachtung in Familienhotel in Melnik
Gehzeit ca. 6-7 Std. + 650/-1.200 m.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen


Tag 7 Melnik und Rozhen

Am heutigen Tag kann man Melnik und die Umgebung erwandern. Oberhalb der Stadt sind die Ruinen der Festung aus dem 13 Jh., als Melnik die Hauptsadt von Despot Slav, Neffe der Bulgarischen König Kalojan, war. Man kann auch kurze Wanderung vorbei an den malerischen Sandpyramiden von Südpirin Richtung Rozhen Kloster aus im 13. Jh. und zurück machen
Abendessen und Übernachtung in Familienhotel in Melnik
Verpflegung: Frühstück, Abendessen


Tag 8 Auf Wiedersehen!

Früh morgens /6:10 Uhr/ nehmen Sie das Bus von Melnik nach Sofia. Ankunft in Sofia 10 Uhr. Auf Wiedersehen!
Verpflegung: Frühstückspaket
Nach oben




















Nach oben





Broschüre herunterladen
Wir sind Mitglied von

Bulgarische Assoziation für alternativen Tourismus
Damit die Natur Bulgariens erhalten bleibt
Touristisches Portal von Bulgarien