Die Rhodopen: Mythen und Geschichten am Rande Europas


Das Dreiländereck Bulgarien, Griechenland und die Türkei                                                            Bild: Tschavdar Nikolov

Homer nannte die Rhodopen "das schneereichste Gebirge Thrakiens". Die Rhodopen waren das Reich von Orpheus - dem mythischen thrakischen König und Sänger, der die Gehemnisse der Natur kannte. Der Naturreichtum der Rhodopen ist großartig und selbst heutzutage werden geschutzte Gebiete und Nationalparks gebildet. Das Naturschutzgebier Madzharovo in Bulgarien und die Nationalparks Dadia und Evros Delta in Griechenland sind Heim zahlreiche geschützte Vogelarten wie Mönchsgeier, Kaiseradler und Flamingo. Das reiche Kulturerbe der Thraker wird zB durch die Überreste der prächtigen Felsenstadt Perperikon in Bulgarien und der Grabhügel von Mikri Doxipara in Griechenland veranschaulicht. Viele Dörfer sind wegen ihre erhaltene Ortsbild aus 19 Jh. zur Architekturreservats erklärt.


Höhepunkte
  • Die Altstadt von Plovdiv und Batschkovo Kloster
  • die Felsenstadt von Perperikon
  • Naturschutzgebier Madzharovo, Nationalparks Dadia, Evros Delta und Ostmazedonien und Thrakien - einzigartige Flora und Fauna
  • das Rila Kloster (UNESCO Welterbe)
  • erhaltene Ortsbild aus dem 19 Jh. - das Architekturreservat Schiroka Laka
  • Sofia und Boyana Kirche (UNESCO Welterbe)
Wanderungen
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Gehzeiten: 2 - 3 Stunden
  • Terrain: Hügelige Landschaften
Termine 2018: freie Terminwahl!

 
Preise 2018
bei 2-3 Teilnehmer 1295 Eupo pro Person
bei 4-5 Teilnehmer 995 Euro pro Person
bei 6-8 Teilnehmer 870 Euro pro Person
Einzelzimmerzuschlag 115 Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • 10 Übernachtungen in 3-4 Sterne und Familienhotels
  • Doppelzimmer mit Dusche und WC
  • 7 Abendessen und 10 Fühstück
  • Fahrten laut Programm
  • Deutschsprachige Reiseleitung

Tag 1 Ankunft

Ankunft in Sofia und Fahrt nach Plovdiv. Abendessen und eine Übernachtung in 3 Sterner Hotel in Zentrum von Plovdiv.
Verpflegung: Abendessen

Tag 2 Die Altstadt von Plovdiv und das Batschkovo Kloster

Frühstück und Stadtrundgang in der Altstadt von Plovdiv -
wir sehen das Römische Theater aus dem 2. Jh., das Römische Stadion, die Kirche "Heilige Konstantin und Elena" und die Dzumaja Moschee - eine der ältesten Moscheen auf der Balkanhalbinsel. Fahrt nach Batschkovo Kloster (28 Km., 30 Min.) - das zweitgrösste Kloster Bulgariens. Die Anlage gehört neben dem Kloster Rila zu den wichtigsten Wallfahrtzentren in Südosteuropa und gilt als Nationalheiligtum. Das Kloster wurde 1083 vom Georgier Gregor Pakourianos gegründet. In der Konzilskirche wird die in Silber gefasste Ikone der Heiligen Jungfrau Maria aus dem Jahr 1311 aufbewahrt, der man wundertätige Kräfte zuschreibt.
Ein bisschen freie Zeit beim Kloster oder Möglichkeit für eine Spaziergang zur Felsenkapelle des Klosters - 1,30 Std.
Fahrt nach Schiroka laka - ein Architekturreservat mit schönen, authentischen Rhodopen-Häuser, die gleich einem Amphitheater auf beiden Seiten des Flusses angeordnet sind.
Abendessen und eine Übernachtung in Familienhotel in Schiroka laka
Gehzeit ca. 1,5 Std.; +150 m/-150 m.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen
 
Tag 3 Wo Orpheus geboren ist

Frühstück und kurze Fahrt Richtung Gela - die Heimat von legengäre thrakische Sänger Orpheus. Wanderung vorbei an Dörfern und Kapellen mit Panorama zu den höchsten Gipfeln im Rhodopen-Gebirge.
Weiterfahrt nach Ostrhodopen mit Zwischenstopp bei Teufelsbrücke bei Ardino, der zwischen 1515 auf den Überresten einer römischen Brücke erbaut und ist.
Abendessen und eine Übernachtung im Kardzhali - Kloster Maria Himmelfahrt
Gehzeit ca. 4 Std.; +/- 400 m.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

Tag 4 Die Felsenstadt Perperikon und Naturschutzgebier Madzharovo

Frühstück und kurze Fahrt. Kleine Wanderung zur Felsenstadt von Perperikon - das  älteste Zentrum der Thraker, der bis heute bekannt wurde. Der hier befindliche Dyonisos Tempel it aus schriftlichen Quellen gut bekannt. Besichtigung der Felsenstadt und Weiterfahrt zum Naturschutzgebiet Madzharovo. Zwischenstopp und kurze Wanderung zum thrakischen Kromlech beim Dorf Dolni Glavanak. In der Gegend von Madzharovo sind 174 Vogelarten zu sehen, von denen 40 im Roten Buch Bulgariens erfasst sind, unter dennen einer der beiden Kolonien der Gänsegeier in Bulgarien.
Abendessen mit Bio-Produkten und Übernachtung in Familien-Gästehäuser in Gorno pole
Gehzeit 1 Std +/- 100 m
Verpflegung: Frühstück, Abendessen


Tag 5 Der Grabhügel von Mikri Doxipara

Frühstück und Fahrt über die Grenze nach Griechenland. Besichtigung des thrakischen Grabhügels von Mikri Doxipara-Zoni. Neben den Gruben, wo die Kremation der toten Herrschers stattgefunden hat, haben sich 5 vierrödige Wagen zusammen mit ihren Zugstieren enthällt. Bei allen sind ihre eiserne Achsen, Beschlag ihrer Röder und die restliche bronzene und aus Eisen Funktions- und Dekorationsausrüstung erhalten.
Fahrt nach Tychero und kurze Wanderung zur steinerner Wald bei Tichero.
Abendessen und 2 Übernachtungen in 3 Sterne Hotel in Dadia
Gehrzeit ca 2 Std.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

Tag 6 Die Vögelwelt der Rhodopen - Nationalparks Dadia und Evros Delta

Frühstück und Besuch des Infozentrums des Nationalparks Evros Delta. Bootsfahrt in der Delta- ein der bedeutendsten Feuchtbiotope Europas. Hier werden 314 der insgesamt 423 Vogelarten Griechenlands beobachtet! Während des Winters ist das Delta Zufluchtsplatz einen grossen Teil von Wasservögeln zentralöstliches Europa, sowie ein Rast- und Zufluchtsplatz einer Vielzahl von Zugvögeln.
Am Nachmittag kommt ein anderer Höhepunk des Programms - Nationalpark Dadia. Hier kann man die seltendsten Raubvogelaretn Europas - der Mönchsgeier, der Seeadler und der Kaiseradler, beobachten. Wir wandern zum Beobachtungspunkt des Nationalparks und zurück.
Abendessen und Übernachtung in Dadia
Gehrzeit ca 2 Std.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

Tag 7 Nationalpark Ostmazedonien und Thrakien und Nestos Schlucht

Frühstück und Fahrt nach Xanti (mit Zwischenstopp in komotini für kuze Spaziergang in der Altstadt). Wir fahren vorbei an Vistonida- und Ismaris See. Zusammen mit der benachbarten Lagunen bilden diese Seen das größte griechische Feuchtgebiet, das unter den Schutz der Ramsar-Konvention gestellt ist. Pelikane, Flamingos und der in Europa nur hier vorkommende Spornkiebitz gehören zu den Vogelarten, die man da treffen kann. Kurze Weiterfahrt nach Galani. Wanderung vorbei an den Mäandern von Nestos Fluss. Der Wanderweg führt immer am östlichen Hang des Flusses hin und zurück mit wunderschöne Aussichten. Rückfahrt von Galani auf die Panoramastrasse über die Mäandern und kurze zwischenstopp in den verlassenen Dorf Kato Livera. Wenn man da kurz stoppt, kommen die halbwilde Pferde des Dorfes vorbei – ein Erlebniss, die man lange nicht vergessen kann.
Abendessen und eine Übernachtung in 3 sterner Hotel Xantipion in Zentrum von Xanti.
Gehrzeit ca 4 Std.
Verpflegung: Frühstück

Tag 8 Philippi und Kavala

Fahrt nach Kavala. Stadtbesichtigung - die Zitadelle aus byzantinischer Zeit, der römische Aquädukt, rekonstruiert durch Süleyman I. den Prächtigen im 16. Jahrhundert, das Imaret, die Altstadt. Weiterfahrt nach Philippi und Besichtigung. Um 355 v. Chr. einnahm Philipp II. von Makedonien die thasitische Siedlung Krenides im Zuge der Ausdehnung des makedonischen Einflussbereiches nach Osten. 168 v. Chr. Wurde Philippi von der Römern erobert. Um 49/50 n. Chr. gründete der Apostel Paulus in Philippi die erste christliche Gemeinde in Europa.
Am späten Nachmittag fahren wir über die Grenze wieder nach Bulgarien.
Abendessen und Übernachtung in Deltschevo – ein malerisches Dorf auf 1050 m. im südlichen Teil von Pirin Gebirge, wo mehrere Häuser unter Denkmalschutz stehen.
Verpflegung: Frühstück, Abendessen

Tag 9 Melnik und das Rozhen Kloster

Fahrt nach Melnik. Die kleinste Stadt Bulgariens ist ein berühmter Weinzentrum und liegt malerisch zwischen die Sandpyramiden von Pirin. Hauptstadt eines unabhängigen feudalen Fürstentums im 13 Jh. Und eine blühende Handelsstadt im 18 und 19 Jh.,  hat die Stadt heute nur etwa 275 Einwohnern und mehrere Ruinen, die an ihres alten Ruhms erinnern. Ca 2Std. Wanderung vorbei an Sandpzramiden führt uns zum nahgelegenen Rozhen Kloster aus im 13. Jh.
Gegen Mittag Weinprobe in einer der besten Weinkellern von Melnik - Villa Melnik. Der Wein, der aus der einzigartigen bulgarischen Rebsorte Schiroka Melnischka Losa ("Breite Melniker Rebe") hergestellt wird, ist weit berühmt und zieht zahlreiche Weinliebhaber aus der ganzen Welt an.

Verpflegung: Frühstück, Abendessen

Tag 10 Das Rila Kloster (UNESCO Welterbe)

Fahrt zum berühmten Rila Kloster - Nationalheiligtum Bulgariens und UNESCO-Welterbe. Heute ist das Kloster eines der bedeutendsten orthodoxen Klöster und das größte im Land. Bereits im Mittelalter wurde das Kloster von den bulgarischen Königen reich beschenkt und entwickelte sich zu einem Zentrum des geistigen und kulturellen Lebens in Bulgarien. In der Zeiten der osmanisch-türkischen Herrschaft war das Kloster die einzige funktionierende gesamtbulgarische Institution.
Wanderung zum Grab des Klostergründers –ca 1,5 Std.
Weiterfahrt nach Sofia.
Eine Übernachtung in 3 Sterner Hotel im Stadtzentrum

Verpflegung: Frühstück, Abendessen

Tag 11 Boyana Kirche (UNESCO Welterbe) und Sofia

Stadtrundgang in Sofia. Wir sehen alle bedeutende Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Kirchen, Moscheen und prächtige Regierungspaläste – Sofia hat viele Gesichter. Golden glänzender Mittelpunkt der Hauptstadt ist die Alexander-Nevski-Kathedrale. Das älteste Bauwerk der Stadt ist die Rotunde Heiliger Georg aus dem 4. Jh. Bemerkenswert sind die römischen Ruinen aus der antiken Stadt Serdika.
Fahrt zur Kirche von Bojana (UNESCO Weltkulturerbe). Die Fresken (Mitte 13 Jh.) mit Darstellungen von 240 Menschen in 89 verschiedenen Szenen sind einen der Höhepunkte der mittelalterlichen bulgarischen Kunst. Eventuell auch Besichtigung des nahgelegenen Nationalhistorisches Museum
Rückflug
Verpflegung: Frühstück


Nach oben